Computerkassen kombinieren Komfort und Sicherheit

Als Computerkassen werden heute in der Hauptsache die Touchkassen bezeichnet, obwohl die modernen Registrierkassen mit traditionellen Tasten theoretisch auch zum PC Kassensystem gezählt werden müssen. Wer sich eine solche Registrierkasse kaufen möchte, bekommt nämlich ebenfalls einen Computer, der in der Lage ist, beispielsweise Tagesberichte oder Warengruppenberichte zu erstellen. Welche Kassensysteme für welche Unternehmen am besten geeignet sind, sollte anhand der individuellen Anforderungen geprüft werden.

Wer sollte Computerkassen mit Touchscreen kaufen?

Computerkassen ohne traditionelle Tastatur sind überall dort am besten aufgehoben, wo hohe Anforderungen an die Hygiene gestellt werden. Das ist in Gastronomiebetrieben, im Lebensmittelhandel, in Bäckereien, Fleischereien, bei Gemüsehändlern und in Imbissbetrieben der Fall. Im Hotelgewerbe sollte an die Computerkassen ein besonderer Anspruch gestellt werden: Die Ausgabe von Übernachtungskosten und Verpflegungskosten sollte aufgrund der steuerlichen Vorgaben getrennt erfolgen.

Welche Vorteile haben Computerkassen?

Mit den Computerkassen wird eine intelligente Software ausgeliefert. Sie bietet die Chance zur Koppelung mit der Buchhaltung sowie mit dem Bestellwesen. Werden alle Waren einzeln von einem Bestandskonto abgebucht, muss der Nutzer nicht mit dem Handscanner am Warenregal bestellen, sondern erkennt anhand der in den Statistikfunktionen der computergestützten Registrierkassen ausgegebenen Bestände, welche Waren nachgeordert werden müssen. Solche Berichtssysteme sparen dem Händler viel Zeit und verschaffen ihm durch Produktstatistiken und Warengruppenstatistiken die Chance einer optimalen Sortimentspflege, die wiederum die Grundlage einer Umsatz- und Gewinnmaximierung darstellt.

Welche Ausstattung sollten Computerkassen mitbringen?

Computerkassen sollten eine Vielzahl von Hardware- und Softwareschnittstellen mitbringen. So können sie mit verschiedenen Arten von Bondruckern gekoppelt oder mit externen Tastaturen, Kassenschubladen, Kassentischwaagen und Kundendisplays ergänzt werden. Eine Netzwerkschnittstelle ist bei einem PC Kassensystem ebenfalls wünschenswert, weil damit in Kombination mit einer ausgereiften Software eine zentrale Überwachung, Datenerfassung und Pflege der verwendeten Produktdatenbanken möglich ist. Bei den Netzwerkschnittstellen besteht heute die Wahl aus klassischen Ethernetports, einer WLAN-Einbindung oder einer Übertragung der Daten via Bluetooth oder der NFC-Technologie.

Welchen Support sollten Computerkassen bieten?

Die bei den Computerkassen nutzbaren Funktionen sollten nicht nur die Arbeit der Nutzer vereinfachen, sondern auch einen bestmöglichen Service für die Kunden unterstützen. Deshalb kaufen Händler, Gastronomen und Dienstleister heute in der Regel nur ein PC Kassensystem, mit dem auch die bargeldlose Bezahlung realisiert werden kann. Wer diese Option nicht anbietet, läuft Gefahr, die Kunden zu verlieren, die nicht ständig Bargeld in der Geldbörse haben. Das wäre verschenkter Umsatz und letztlich auch verlorener Gewinn. Außerdem dient die Offerte der bargeldlosen Zahlung an den Computerkassen der langfristigen Kundenbindung.